Erledigung sämtlicher Formalitäten bei Erd-, Feuer- und Seebestattungen

  • Besorgen der Todesbescheinigung beim Arzt
  • Einbetten und Einkleiden des Verstorbenen
  • Besorgen der Sterbeurkunden beim zuständigen Standesamt
  • Anmeldung beim Friedhofsamt
  • Festlegung der Bestattungszeit
  • Benachrichtigung der Kirchengemeinde oder des Predigers

Folgende Unterlagen sind notwendig:

  • Personalausweis
  • Stammbuch der Familie oder Heiratsurkunde
  • Sterbeurkunde des Ehegatten
  • Scheidungsurteil
  • Todeserklärung des Ehegatten
  • Geburtsurkunde (nur bei Ledigen)
  • Letzter Rentenanpassungsbescheid
  • Versicherungsverträge
  • Urkunde über das Nutzungsrecht einer Grabstelle
  • Kontonummer der Bank

Außerdem besorgen wir für Sie:

  • Entwurf und Aufgabe von Todesanzeigen und Danksagungen in allen Zeitungen
  • Trauerkarten und Danksagungen in eigener Herstellung
  • Sargdekorationen und Kränze
  • Auslegen einer Kondolenzliste
  • Vermittlung der Kaffeetafel

Wir schreiben für Sie an:

  • Kassen und Versicherungen
  • Beantragen der Überbrückungsrente von Ehegatten

Allgemeiner Überblick der Bestattungsarten

Die traditionelle Art der Bestattung ist die Erdbestattung in einem Sarg. Sie kann in einem Wahlgrab oder in einem Reihengrab erfolgen.

Die Feuerbestattung ist die Einäscherung eines Verstorbenen in einem Sarg. Die spätere Beisetzung der Aschenreste wird in einer Urne vorgenommen. Auch hierfür stehen verschiedene Beisetzungsorte zur Verfügung. Für die Einäscherung sollte eine Willenserklärung des Verstorbenen vorliegen. Falls dies nicht der Fall ist, muss ein Angehöriger diese Erklärung abgeben.

Lt. Gesetz besteht in Deutschland die Bestattungspflicht auch für Urnen

Bei der Seebestattung werden nach der Einäscherung die Aschenreste dem Meer übergeben. Dies erfolgt in einer speziell vorgeschriebenen Seeumhüllungsurne. Auch hier kann der Beisetzungsort auf See gewählt werden. Angehörige können auf Wunsch der Seebestattung beiwohnen.

7986ba